5 Raspberry Pi 4 Projekte die du ausprobieren solltest!

14.02.2021

Raspberry Pi Smart Home, Smarthome Guide

Der Raspberry Pi erfreut sich bei Bastlern h├Âchster Beliebtheit. Mangels Performance hat er sich jedoch f├╝r einige Projekte nur bedingt geeignet. Der Ethernet-Anschluss mit lediglich 100 MBit und die geringe Daten├╝bertragungsrate ├╝ber USB 2.0 machte ihn f├╝r einen NAS-Server mit akzeptablen ├ťbertragungsraten schlicht unbrauchbar. Auch die eher schwache CPU lie├č bei prozessorintensiven Anwendungen wie einem Media Center oder einem Smart Home Server zu w├╝nschen ├╝brig.
Die alten Modelle machten viele Raspberry Pi Projekte schwierig. Die alten Modelle machten viele Raspberry Pi Projekte schwierig.

Raspberry Pi 4: Projekte mit starker Performance!

Das alles geh├Ârt mit dem Raspberry Pi 4 endlich der Vergangenheit an! Mit vergleichsweise starker QuadCore-CPU, bis zu 8 GB RAM und einem l├Ąngst ├╝berf├Ąlligen Gigabit-Anschluss zusammen mit zwei USB 3-Anschl├╝ssen ist er nun auch f├╝r Projekte geeignet, die h├Âhere Performance-Anspr├╝che haben!
-7%

Raspberry Pi 4 Modell B

CPU-Kerne 4 Kerne
CPU-Takt 1500 MHz
Arbeitsspeicher 4096 MByte
Ethernet 1000 MBit
WLAN
Bluetooth
GPIO-Pins 40 Pins
In diesem Beitrag m├Âchte ich dir daher ein paar Raspberry Pi 4 Projekte vorstellen, die von dem Performance-Schub der neuen Version profitieren. Falls du ein paar dieser Projekte schon einmal mit einem ├Ąlteren Raspberry-Modell ausprobiert hast und von der Performance entt├Ąuscht warst, solltest du sie auf jeden Fall noch einmal mit dem neuen Pi ausprobieren!

Inhaltsverzeichnis

  1. Raspberry Pi als Datenserver
  2. Raspberry Pi als Smart Home Server
  3. Raspberry Pi als Media Center
  4. Raspberry Pi als eigene Cloud
  5. Raspberry Pi als Alexa-Lautsprecher

Raspberry Pi 4 Projekte, die von der besseren Performance profitieren

In den folgenden Abschnitten stelle ich dir ein paar Projekte vor, die von der besseren Performance des neuen Modells profitieren:

1. Raspberry Pi als Datenserver

Aufgrund der USB 2-Anschl├╝sse und der mageren Netzwerk-Performance (lediglich 100 MBit) waren die fr├╝heren Modelle des Raspberry nicht wirklich als performanter NAS-Server nutzbar. Dank der neuen Gigabit-Schnittstelle und den schnellen USB 3-Ports ├Ąndert sich das aber zum Gl├╝ck! Der Raspberry Pi 4 eignet sich also ideal dazu, einen g├╝nstigen Datenserver zu bauen, der vor allem mit geringem Stromverbrauch und┬á durchaus ├╝berzeugender Performance punkten kann. Mit kommerziell erh├Ąltlichen Systemen von Synology oder Western Digital kann die DIY-Variante zwar nicht ganz mithalten, f├╝r einen selbstgebauten Datenserver mit geringen Kosten ist die Performance aber wirklich beachtlich! Wenn du also noch Festplatten ├╝brig hast, kannst du dir an einem Nachmittag ganz einfach einen Datenserver mit RAID einrichten!
Datenserver mit RAID auf dem Raspberry Pi Datenserver mit RAID auf dem Raspberry Pi

Zum Raspberry NAS Tutorial 

2. Raspberry Pi als Smart Home Server

Zusammen mit dem RaZberry-Addon Board l├Ąsst sich dein Raspberry Pi ganz einfach in ein vollwertiges Z-Wave-Gateway verwandeln. Dann kannst du all deine Z-Wave-Ger├Ąte direkt ├╝ber den Raspberry Pi steuern. Dank zahlreicher Schnittstellen lassen sich auch problemlos andere Systeme einbinden. Der Performance-Schub des Raspberry Pi 4 sorgt daf├╝r, dass das System auch mit einer hohen Anzahl an Ger├Ąten problemlos zurechtkommt und Schaltbefehle immer zuverl├Ąssig und mit geringer Verz├Âgerung durchgef├╝hrt werden. Besonders, wenn der Verlauf von Sensorwerten (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, etc) gespeichert und in Diagrammen dargestellt werden soll, ├╝berzeugt das neue Pi-Modell! Au├čerdem lassen sich deutlich mehr Plugins in die Z-Wave-Software integrieren, ohne dass die Performance deines Systems darunter leidet!
Mach deinen Raspberry Pi 4 zu einem Smart Home Server! Mach deinen Raspberry Pi 4 zu einem Smart Home Server!

Zum Raspberry RaZberry Tutorial 

3. Raspberry Pi als Media Center

KODI ist vermutlich das beliebteste OpenSource-Media Center, das aktuell erh├Ąltlich ist. Nat├╝rlich kann es auch mit wenig Aufwand auf einem Raspberry Pi installiert werden. Auf den ├Ąlteren Modellen lie├č die Performance jedoch durchaus zu w├╝nschen ├╝brig. Egal ob das an der geringen Daten├╝bertragungsrate oder dem etwas schwachen Prozessor lag, mit dem neuen Pi 4 geh├Âren diese Probleme definitiv der Vergangenheit an und es macht jetzt wirklich Spa├č, KODI auf dem Raspberry zu benutzen! Das System reagiert unverz├╝glich auf Benutzereingaben und die Men├╝s f├╝hlen sich sehr fl├╝ssig an. Zusammen mit einer Festplatte f├╝r Medien l├Ąsst sich mit KODI (oder OSMC) also in wenigen Stunden ein g├╝nstiges Media Center mit zahlreichen Funktionen einrichten! Wenn du einen Raspberry Pi 4 rumliegen hast, solltest du KODI auf jeden Fall einmal ausprobieren!
KODI macht aus deinem Raspberry Pi eine Media-Box! KODI macht aus deinem Raspberry Pi eine Media-Box!

Zum Raspberry KODI Tutorial 

4. Raspberry Pi als eigene Cloud

Der neue Raspberry Pi ├╝berzeugt nicht nur beim Einsatz als NAS-Server, sondern auch, wenn du ihn als eigene Cloud (z.B. mit Nextcloud) einsetzen willst. Zusammen mit der besseren CPU-Performance bietet die Gigabit-Schnittstelle deutliche Verbesserungen in der Benutzbarkeit! Es lassen sich mehr Erweiterungen installieren, ohne dass das System unbenutzbar wird und die Verwaltung der Dateien auf externen Festplatten wird dank der USB 3-Ports ebenfalls unglaublich angenehm! Falls du also aktuell ├╝berlegst, dir eine eigene Cloud einzurichten, dann solltest du dir auf jeden Fall einmal eine Raspberry Pi Nextcloud ansehen! Dank der verf├╝gbaren Apps f├╝r iOS, Android & Windows lassen sich deine Dateien ├Ąhnlich wie bei Dropbox, Google Drive & co. automatisch mit deiner Nextcloud synchronisieren und du hast automatisch immer ein Backup von wichtigen Dateien!
Der Raspberry Pi eignet sich auch als eigene Cloud! Der Raspberry Pi eignet sich auch als eigene Cloud!

Zum Raspberry Nextcloud Tutorial 

5. Raspberry Pi als Alexa-Lautsprecher

Alexa findet sich in Form eines Amazon Echo mittlerweile in nahezu jedem Smarthome! Mit wenig Aufwand l├Ąsst sich auch ein Raspberry Pi in einen smarten Lautsprecher verwandeln, der auf Zuruf all deine kompatiblen Smarthome Ger├Ąte steuern kann. Selbstverst├Ąndlich lassen sich auch deine aktivierten Skills mit der Raspberry Alexa benutzen. Die Installation ist ziemlich einfach und eignet sich ideal f├╝r einen gem├╝tlichen Bastel-Nachmittag! Zusammen mit einem USB-Mikrofon und ein paar Lautsprechern ist ein selbstgebauter Smart Speaker einsatzbereit und wartet auf deine Sprachbefehle! Dank verschiedener Hotword-Bibliotheken kann das System auch auf eigene W├Ârter reagieren (z.b. "Jarvis"). Da diese Bibliotheken KI f├╝r die Spracherkennung verwenden und die Berechnungen lokal auf dem Raspberry ausf├╝hren, sorgt die bessere Performance des Raspberry Pi 4 f├╝r eine verbesserte Reaktionsgeschwindigkeit, wenn ein Hotword erkannt wird.
Du kannst dir auch einen eigenen Alexa-Lautsprecher bauen! Du kannst dir auch einen eigenen Alexa-Lautsprecher bauen!

Zum Raspberry Alexa Tutorial 

Fazit

Diese 5 Raspberry Pi 4 Projekte eignen sich bestens f├╝r einen Sonntag-Nachmittag und profitieren deutlich von der besseren Performance des neuen Modells. Wenn du noch weitere Projekte f├╝r den Raspberry Pi 4 kennst, die in dieser Liste auf keinen Fall fehlen d├╝rfen, gib mir Bescheid!


Dieser Beitrag hat dir gefallen?

Dann abonniere doch unseren Newsletter!