Skip to main content

Rademacher DuoFern Heizkörperstellantrieb

68,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 17:53
Alexa kompatibel
Google Home kompatibel
Siri kompatibel

"Etwas teurer aber gut"

Sascha
(8/10)
Etwas teurer aber gut

Alexa kompatibel
Google Home kompatibel
Siri kompatibel

HomePilot Heizkörperthermostat im Test

In den letzten Wochen habe ich das HomePilot Heizkörperthermostat von Rademacher getestet und möchte dir heute ausgiebig meine Erfahrungen damit und meine Meinung dazu erläutern.

Für den Test habe ich von Rademacher netterweise ein Thermostat und ein HomePilot-Gateway zur Verfügung gestellt bekommen.

Zusätzlich dazu habe ich ein Set zur Rollladensteuerung bekommen. Den Testbericht dazu kannst du auch gerne lesen:

Test der Rollladensteuerung

Da ich außerdem schon smarte Thermostate von anderen Anbietern besitze, liegt ein Vergleich der Vor- & Nachteile der verschiedenen Modelle natürlich nahe.

Das Heizthermostat von Rademacher.

Das Heizthermostat von Rademacher.

Das Textvideo zum HomePilot-Thermostat

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" im Banner klickst.

Das HomePilot Heizthermostat einrichten

Zuerst musst du den HomePilot an den Strom und mit einem LAN-Kabel an deinen Router anschließen. Dann ist er nach kurzer Zeit unter der Adresse http://homepilot.local in deinem Browser erreichbar.

Anschließend muss das Heizthermostat mit HomePilot verbunden und eingerichtet werden.

Dazu öffnest du die Weboberfläche und klickst unter dem Punkt „Konfiguration“ auf „Geräte anmelden“.

Jetzt kannst du das Heizthermostat anmelden.

Jetzt kannst du das Heizthermostat anmelden.

Auf deinem Thermostat drückst du nun den mittleren Knopf. Nach ein paar Augenblicken sollte das Gerät dann in deinem HomePilot-Webinterface gefunden werden.

Nach kurzer Suche wird das Heizthermostat gefunden.

Nach kurzer Suche wird das Heizthermostat gefunden.

Wenn du das Thermostat jetzt auswählst, kannst du Daten, wie Name, Beschreibung und Symbol eintragen und es anschließend speichern. Um das Gerät später per Amazon Echo und Google Home steuern zu können, solltest du unbedingt „(Alexa)“ oder „(Google)“ in die Gerätebeschreibung einfügen, damit die Sprachsteuerung für dieses Gerät aktiviert wird.

Jetzt kannst du die Daten des Geräts eintragen.

Jetzt kannst du die Daten des Geräts eintragen.

Dein Thermostat ist jetzt einsatzbereit. Das war einfach!

Steuerung direkt am Heizthermostat

Das Thermostat kann natürlich auch direkt über die vorhandenen Tasten gesteuert werden. Über die Tasten kann die Temperatur jeweils um 0,5 Grad erhöht bzw. verringert werden – wie bei den Thermostaten anderer Hersteller auch. Bei kleinen Temperaturanpassungen funktioniert das sehr gut. Bei größeren Temperaturänderungen ist das zwar etwas unkomfortabel, jedoch bin ich eher an der Steuerung per App und mit Alexa bzw. Google Home interessiert.

Display und Knöpfe des Heizkörperstellantriebs.

Display und Knöpfe des Heizkörperstellantriebs.

Steuerung über die HomePilot-App

Das komplette HomePilot-System lässt sich bequem über eine App für iOS und Android steuern.

HomePilot
HomePilot
Preis: Kostenlos
HomePilot
HomePilot
Preis: Kostenlos

Bevor jedoch die App oder Alexa genutzt werden können, muss der Fernzugriff in den Einstellungen des Webinterfaces aktiviert werden.

Zuerst muss der HomePilot Fernzugriff aktiviert werden.

Zuerst muss der HomePilot Fernzugriff aktiviert werden.

Dazu wählst du in der Weboberfläche den Punkt „Konfiguration -> System -> Netzwerk„. Dort kannst du dann den Fernzugriff aktivieren und dich registrieren. Nachdem du deine E-Mail-Adresse bestätigt hast, kannst du jetzt mit der App und deinen Sprachassistenten auf deinen HomePilot zugreifen und dein Smarthome steuern.

Wenn du die App startest und dich eingeloggt hast, wird dir dein Dashboard angezeigt. Du kannst deinem Dashboard beliebige Geräte und Szenen hinzufügen, damit du sie schneller findest.

Im Dashboard werden dir deine Favoriten angezeigt.

Im Dashboard werden dir deine Favoriten angezeigt.

Die Steuerung der Heizung sieht sehr gut aus und funktioniert wirklich einfach. Über den Stern oben links können außerdem Geräte zu deinem Dashboard hinzugefügt werden.

In der HomePilot App kannst du den Heizkörperstellantrieb steuern.

In der HomePilot App kannst du den Heizkörperstellantrieb steuern.

Die App verfügt auch über ein Widget, damit du deine Geräte direkt vom Homescreen deines Android-Gerätes aus steuern kannst. Auch das funktioniert echt gut und sieht sogar gut aus.

Dank den Widgets kannst du schnell auf dein Smarthome zugreifen.

Dank den Widgets kannst du schnell auf dein Smarthome zugreifen.

Steuerung über Alexa

Das Heizkörperthermostat von Rademacher lässt sich mit dem HomePilot-Skill auch ganz bequem mit Alexa sprachsteuern.

Nachdem ich den HomePilot-Skill aber aktiviert hatte, konnten keine Geräte gefunden werden, obwohl der Fernzugriff aktiviert war – komisch. Nach kurzer Online-Recherche stellte sich heraus, dass man zu den Beschreibungen der Geräte, die per Alexa steuerbar sein sollen, einfach „(Alexa)“ hinzufügen soll, um so einzelne Geräte für die Alexa-Steuerung freizuschalten. Dabei kann „(Alexa)“ irgendwo stehen – wichtig ist nur, dass die Zeichenfolge in der Beschreibung enthalten ist.

Um das zu tun, wählst du im Webinterface unter „Geräte -> Alle“ dein Gerät aus und klickst dort auf „Konfiguration öffnen“.

Zuerst öffnest du die Geräte-Konfiguration.

Zuerst öffnest du die Geräte-Konfiguration.

Dort kannst du dann ganz einfach die Beschreibung ändern und „(Alexa)“ hinzufügen, um die Sprachsteuerung für dieses Gerät zu aktivieren.

Hier kannst du jetzt "(Alexa)" hinzufügen.

Hier kannst du jetzt „(Alexa)“ hinzufügen.

Die Beschreibung wird automatisch gespeichert, sobald du irgendwo neben das Feld klickst.

Das Ganze macht die Alexa-Einrichtung etwas kompliziert, wenn man es vorher nicht weiß.

Sobald man den „Trick“ jedoch kennt, ist das kein Problem mehr und die Geräte lassen sich problemlos über Alexa steuern.

Alexa, stell die Temperatur im Schlafzimmer auf 22 Grad.

Das ist sehr intuitiv und funktioniert auch wirklich gut.

Steuerung per Google Home

Wie auch bei der Steuerung per Alexa müssen als erstes die Geräte freigeschalten werden. Dazu wird im Webinterface bei den gewünschten Geräten „(Google)“ in die Gerätebeschreibung eingefügt. Erst dann lassen sie sich mit dem Google Assistant steuern.

Schalte das Thermostat zuerst für die Sprachsteuerung frei.

Schalte das Thermostat zuerst für die Sprachsteuerung frei.

Dann kannst du dein HomePilot-Konto ganz einfach in der Google Home App verknüpfen und das Thermostat sofort steuern.

Mit dem Befehl „Ok Google, stell das Thermostat im Schlafzimmer auf 18 Grad“ wird zum Beispiel die Heizung im Schlafzimmer sofort auf 18 Grad gestellt. Das funktioniert wie erwartet und es gibt dazu nichts hinzuzufügen.

Vergleich mit anderen Heizkörperthermostaten

Da ich seit längerer Zeit bereits ein Z-Wave Thermostat von Devolo und mehrere MAX! Basic-Thermostate im Einsatz habe, liegt ein Vergleich mit dem HomePilot-Thermostat von Rademacher natürlich nahe.

123
Rademacher DuoFern Heizkörperstellantrieb devolo Home Control Heizkörperthermostat MAX! Heizkörperthermostat Basic
Modell Rademacher DuoFern Heizkörperstellantriebdevolo Home Control HeizkörperthermostatMAX! Heizkörperthermostat Basic
Preis

68,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 17:53

30,99 € 59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 16. September 2019 0:47

79,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 16. September 2019 0:45
Alexa kompatibel
Google Home kompatibel
Siri kompatibel
Zum Testbericht  Ansehen Ansehen Ansehen

Preislich liegt das Thermostat von Rademacher etwas über dem Devolo-Thermostat und es kostet fast vier mal so viel wie das MAX! Basic-Thermostat.

Für mich ist das Thermostat allerdings deswegen sehr interessant, da sich das Display, auf dem die Heiztemperatur angezeigt wird, auf der Oberseite befindet. Da links und rechts neben einem meiner Heizkörper jedoch nur wenig Platz ist, steht das Thermostat fast an der Wand an. Bei den Thermostaten von Devolo und MAX! kann die Heiztemperatur nun nur noch schwer abgelesen und geändert werden, da das Display zur Wand zeigt. Da das Display beim HomePilot-Thermostat jedoch oben ist, kann ich die Temperatur nun trotzdem ganz leicht ablesen und einstellen.

Das Display des MAX! Heizthermostats wird leider verdeckt.

Das Display des MAX! Heizthermostats wird leider verdeckt.

Das Display des Rademacher Heizthermostats ist gut sichtbar.

Das Display des Rademacher Heizthermostats ist gut sichtbar.

Für mich persönlich ist an diesem Heizkörper also das Thermostat von Rademacher die beste Wahl – das kann bei dir aber anders sein.

Auch das Einstellen der Heiztemperatur direkt am Thermostat gestaltet sich angenehmer, da sich die Knöfpe zum Einstellen der Temperatur – wie auch das Display – ebenfalls auf der Oberseite befinden. Das MAX! Basic-Thermostat hat unter dem Display dazu ein kleines Rad, an dem durch Drehen die Temperatur eingestellt wird und die Rademacher- und Devolo-Thermostate haben Knöpfe, die die Temperatur um ein halbes Grad erhöhen bzw. verringern.

Die Steuerung des Rademacher-Thermostats gefällt mir hier für kleinere Änderungen am besten, da sich die Knöpfe gut anfühlen und einen guten Druckpunkt haben – die Tasten des Devolo-Thermostats lassen sich vergleichsweise nur streng drücken. Für größere Veränderungen der Temperatur finde ich die Steuerung des MAX! Thermostats sinnvoller, da durch das Drehen des Rades die Temperatur schneller, aber auch so genau eingestellt werden kann. Da ich die Temperatur jedoch hauptsächlich per App und Sprachassistent einstelle, ist das für mich kein Problem.

Von den drei Thermostaten lassen sich außerdem nur die beiden von Devolo und Rademacher auch direkt mit Alexa steuern. Beim Devolo-Thermostat funktioniert das über den Z-Wave Skill und bei Rademacher geht das über den HomePilot-Skill. Mit den MAX! Thermostaten ist das leider nur über Umwege möglich.

Wenn du nach günstigen Thermostaten suchst und auf direkte Sprachsteuerung verzichten kannst, solltest du dir mal das MAX!-System ansehen. Jedoch ist das MAX!-System nur für die Heizungssteuerung gedacht und daher lange nicht so flexibel wie der HomePilot.

Sollte das Steuern per Sprache aber wichtig für dich sein – egal ob mit Amazon Echo oder Google Home – kann ich dir das HomePilot-Gerät empfehlen.
Die Steuerung am Thermostat ist um einiges angenehmer als die Knöpfe am Devolo-Modell.

Der Heizkörperstellantrieb von Rademacher ist außerdem der Einzige der drei, der sich auch mit Google Home steuern lässt.

Automatische Steuerung

Neben der Steuerung per App oder der Sprachsteuerung können auch Szenen und Automationen erstellt werden, damit die Thermostate automatisch gesteuert werden. Dabei können verschiedene Auslöser gewählt werden, die die Szene starten. Neben einer eingestellten Uhrzeit kann auch der Wetterbericht mit einbezogen werden. Dann können Szenen bei Morgen- oder Abenddämmerung ausgeführt werden. Eine eingestellte Uhrzeit lässt sich auch zufällig um einen bestimmten Zeitraum verändern. Dann kann eine Szene zum Beispiel zufällig zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr ausgeführt werden. Das ist vor allem sinnvoll zur Anwesenheitssimulation bei Lampen.

Auch Sensoren, wie z.B. ein Fensterkontakt lassen sich einbinden und können Szenen starten, wenn ein Fenster geöffnet oder geschlossen wird. Alle Szenen lassen sich aber auch jederzeit manuell starten.

Unter „Konfiguration -> Szenen“ lassen sich neue Szenen und Automationen erstellen.

Dank Automationen kann die Heizung auch automatisch gesteuert werden.

Dank Automationen kann die Heizung auch automatisch gesteuert werden.

Nachdem ich das Thermostat hinzugefügt hatte, konnte ich die Temperatur einstellen. Ich habe hier 15°C gewählt. Es lassen sich natürlich auch mehrere Geräte zu einer Szene hinzufügen.

Der Heizkörperantrieb soll auf 15°C gestellt werden.

Der Heizkörperantrieb soll auf 15°C gestellt werden.

Als Auslöser habe ich einen festen Zeitpunkt ausgewählt. Zusätzlich dazu können die Tage ausgewählt werden, an denen die Szene gestartet wird. Bei mir soll sie täglich um 23:00 Uhr ausgeführt werden.

Die Szene soll jeden Tag um 23:00 Uhr ausgeführt werden.

Die Szene soll jeden Tag um 23:00 Uhr ausgeführt werden.

Ich nutze die Szenen jetzt seit ein paar Wochen, um meine Heizung zu bestimmten Uhrzeiten zu steuern. Das funktioniert wirklich gut. Die Szenensteuerung nutze ich auch für meine Rollladensteuerung – die Rollläden werden dann täglich bei Morgendämmerung geöffnet und bei Abenddämmerung geschlossen.

 

Schade finde ich, dass die Szenen nicht in der App bearbeitet werden können. Das kommt bei mir jedoch nicht oft vor und stört mich daher auch nicht wirklich.

Erhältliches Zubehör

Mit dem DuoFern Türkontakt lässt sich deine Heizung automatisch herunterregeln, wenn ein Fenster geöffnet wird. So können die Heizkosten gesenkt werden. Nachdem das Fenster wieder geschlossen wurde, wird das Thermostat wieder auf den vorherigen Wert gestellt.

Rademacher DuoFern Fenster-/Türkontakt

59,99 € 63,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 17:53
Ansehen

Fazit

Nachdem ich das HomePilot Heizthermostat von Rademacher ausgiebig getestet habe, kann ich dir meine Erfahrungen hier in einer Pro- & Kontra-Liste zusammenfassen:

Positiv

Display von oben sichtbar
Bedienung über die Knöpfe sehr angenehm
Einrichtung einfach
einfache Sprachsteuerung
schöne App

Negativ

teurer als andere smarte Thermostate
große Temperaturänderung am Thermostat umständlich

 

Das Thermostat ist etwas teurer als die meisten Anderen und kostet etwa 4 mal so viel, wie das MAX! Thermostat. Dafür bietet es aber auch ein sinnvolles Design und einige smarte Funktionen. Mir gefällt das von oben sichtbare Display sehr gut, da das Thermostat dann auch an engen Stellen angebracht werden kann. Die Steuerung direkt am Thermostat fühlt sich dank der Knöpfe sehr gut an, ist bei großen Temperaturänderungen jedoch ein wenig umständlich, da die Temperatur pro Knopfdruck nur um 0,5°C geändert wird – eine Änderung von 5°C auf 25°C kann also etwas dauern. Hier gefällt mir die Steuerung der MAX! Thermostate mit dem drehbaren Rad etwas besser.

Der Heizkörperstellantrieb von Rademacher ist aktuell mein Favorit, was App- und Sprachsteuerung angeht. Wenn dein Budget nicht so hoch ist und du auf Sprachsteuerung verzichten kannst würde ich dir eher zu den MAX! Thermostaten raten – andernfalls kann ich dir das Rademacher Thermostat auf jeden Fall empfehlen. Außerdem ist das MAX!-System ein reines Heizsystem – falls du mehr vorhast, als nur die Heizung zu steuern: greif lieber zum HomePilotSehr schöne App, gute Sprachsteuerung und viele smarte Funktionen.


68,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 17:53

68,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. September 2019 17:53

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn du auf akzeptieren klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen